Licht

Aus DIALux wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Licht

Modus Licht


Leuchten

Nachdem Sie die Konstruktion abgeschlossen haben, können Sie nun im nächsten Schritt im Modus Leuchten die Lichtplanung durchführen. Das erste Control "Aktionen" führt sämtliche Optionen zum Einfügen von Leuchten auf.

  • Rechteckige Anordnung zeichnen
  • Polygonale Anordnung zeichnen
  • kreisförmige Anordnung zeichnen
  • Linienanordnung zeichnen
  • Einzelne Leuchte platzieren
  • Automatische Anordnungen für Bereiche


Selbstverständlich können Sie auch Leuchten per Drag & Drop Funktionalität direkt in Ihrem Projekt platzieren.
Möchten Sie die eingefügten Leuchten nicht verwenden, so können Sie diese einfach ersetzen, indem Sie die Funktion "Selektierte Leuchten austauschen" oder "Alle Leuchten diesen Typs austauschen" wählen. Hierzu markieren Sie die entsprechenden Leuchten in der CAD Ansicht.
Sie können mit allen gängigen Leuchtenformaten -wie Eulumdat, IES, CIBSE, LTLI- Ihre Lichtplanung durchführen. Nutzen Sie hierzu einfach die Importfunktion "Leuchtendatei importieren".

Leuchten


Im Control "Aktive Leuchte" wird Ihnen die Leuchte angezeigt, mit der Sie zuletzt geplant haben. Über den "Auswählen"-Button gelangen Sie zum Leuchtenverlauf. Insofern bereits Leuchten zum Einsatz gekommen sind, wird dort eine Liste der zuletzt verwendeten Leuchten angezeigt. Mittels Rechtsklick auf ein Leuchtenbild öffnet sich das entsprechende Kontextmenü. Hier können Sie sich bei Bedarf das Datenblatt der Leuchte anzeigen lassen oder die Leuchte selbst als Favorit markieren und diese ggf. aus dem Verlauf löschen. Das Datenblatt der Leuchte lässt sich zudem im Leuchtenvergleich anzeigen. Es öffnet sich ein externes, von evo losgelöstes Fenster. Sie haben hier die Möglichkeit, eine Vielzahl von Leuchten in einer Übersicht gegenüberzustellen. Ist eine Leuchte als Favorit markiert, so finden Sie diese projektübergreifend jeweils im Tabreiter "Favoriten" wieder. Der nächste Karteireiter "Kataloge" führt Sie zu den installierten Leuchtenkatalogen. Darüber hinaus können Sie unsere Projektpartner auch über "weitere Kataloge..." aufrufen. Sie werden automatisch zum Modus Hersteller weitergeleitet.
Unterhalb der aktiven Leuchte finden Sie sämtliche lichttechnischen Daten. Als "aktiv" wird immer die Leuchte bezeichnet, die zuletzt gewählt wurde oder in der CAD Ansicht selektiert ist. Markieren Sie direkt eine Leuchte in der CAD, so werden neben den lichttechnischen Daten weitere Details angezeigt. Diese benötigen Sie insbesondere dann, wenn Sie die Position, Montage, lichttechnischen Werte der Leuchte, die Wartung oder gar den Energieverbrauch manuell anpassen möchten.









Leuchtenordner

Hier können Sie neben Verlauf, Favoriten und Kataloge nun auch auf selbst erstellte Ordner für Leuchten zugreifen.
Die Ordner können Sie in Ihrem Datei-Explorer selbst erstellen und definieren und anschließend in evo durch klicken auf "Ordner hinzufügen.." importieren.

Ordner hinzufügen


Nachdem Sie den Ordner hinzugefügt haben, können Sie ihn per Doppelklick in einem separaten Fenster öffnen.
Auf der linken Seite werden alle Unterordner aufgelistet, die Sie einzeln auswählen können.
Dazu werden Ihnen auf der rechten Seite die jeweils im ausgewählten Ordner enthaltenen Leuchten aufgelistet.

Leuchtenordner

Das gleiche Prinzip steht Ihnen auch im "Möbel und Objekte-Tool" zur Verfügung.
Dort können Sie ebenso eigene Ordner für Möbel und Objekte hinzufügen, wie im Leuchtentool.












Lampen

Das Lampentool unterstützt Sie beim Modifizieren der aktiven Leuchte. Sollten Sie keine Leuchte in der CAD Ansicht selektiert haben, so erscheint ein Hinweistext unterhalb des Controls. Sobald Sie eine Leuchte markieren, öffnet sich das komplette Control. Sie haben hier die Möglichkeit, neben Lichtstrom, Leistung und Farbtemperatur der Originalbestückung, auch das Spektrum anzupassen. Des Weiteren können Sie auch den Lampentyp ändern. Eine Liste gängiger Typvarianten ist im zugehörigen Aufklappmenü vorhanden.
Nach manueller Anpassung fehlt lediglich ein Klick auf den Button "Übernehmen" und die neue Bestückung wird direkt in der Planung berücksichtigt.

Gelenke bearbeiten

Besitzt das verwendete Leuchtenmodell ein oder mehrere Gelenke, so wird dies durch ein Symbol neben dem Hersteller Logo gekennzeichnet. Das Bearbeiten der Gelenke entsprechend ihrer möglichen Ausrichtung erfolgt entweder graphisch in der CAD Ansicht oder manuell im Eingabefeld. Bitte beachten Sie, dass Sie die Leuchte zuvor in der CAD selektiert haben müssen, um sämtliche Schaltflächen aktiv zu schalten. Die Ausrichtung wird zudem kenntlich gemacht durch ein Rotationssymbol entlang der Achse. Möchten Sie direkt einen Anstrahlpunkt setzen, so nutzen Sie einfach das Control "Anstrahlpunkt setzen" und wählen in der CAD einen Punkt aus. Die Ausrichtung der Leuchte erfolgt automatisch auf den gewählten Zielpunkt. Sie können die Leuchte nach allen Varianten begonnen bei C0 G0 ausrichten. Mithilfe der beiden Buttons werden Sie direkt zur nächsten Variante geleitet, ohne graphische oder manuelle Vorarbeit leisten zu müssen.
Falls Sie wieder die Originalposition der Gelenkdrehung einstellen möchten, so aktivieren Sie die Funktion "Winkel zurücksetzen" und sofort wird das Gelenk zurück in die Ausgangslage rotiert.

Filter

Mit dem Filtertool können Sie Ihre Leuchten mit unterschiedlichen Farb-, Korrektur- oder sonstigen Filter versehen. Dazu selektieren Sie eine oder mehrere Leuchten mit der Maus und wählen den gewünschten Filter aus Ihren zuletzt verwendeten Filtern, aus Ihren Favoriten oder aus dem DIAL Filterkatalog aus. Das Tool zeigt Ihnen das Filterspektrum und das resultierende Spektrum aus Filterspektrum und Lampenspektrum an. Sie können mit dem "Anteil"-Schieberegler bestimmen, wie groß die Fläche ist, die vom Filter abgedeckt wird. Der RA-Wert ist unterhalb des resultierenden Spektrums zu sehen. Die Werte für R1 bis R14 werden eingeblendet, wenn Sie die Maus über die Vergleichsfarben ziehen. An dieser Stelle können Sie einen platzierten Farbfilter entfernen, bzw. die aktuelle Auswahl übernehmen.

Solange Sie die Schaltfläche "Übernehmen" nicht
gedrückt haben, wird Ihre ausgewählte Leuchte 
nicht verändert und somit wird kein Farbfilter eingesetzt.

Lichtszenen

Lichtszenen


Sie können für Ihre Projekte beliebig viele Lichtszenen erzeugen. In jeder Lichtszene kann die Beleuchtung durch andere Leuchten oder andere Einstellungen der Leuchten vorgenommen werden. Auch mehrkanalige Leuchten können in den Lichtszenen eingestellt werden. Dabei müssen Sie sich um Steuergruppen keine Gedanken machen: Wie die Leuchten aufzuteilen sind, damit die Lichtszenen ohne Konflikte durch widersprüchliche Dimmeinstellungen, berechnet DIALux automatisch für Sie.

Die erste Lichtszene wird automatisch für Sie angelegt. Wenn Sie keine Änderungen vornehmen, werden alle Leuchten mit 100% Lichtstrom in einer einzigen Lichtszene berechnet.


Lichtszene für einen Raum/Bereich anlegen

Mit dieser Aktion können Sie mit einem Klick eine Lichtszene erstellen, bei der nur die Leuchten in dem ausgewählten Bereich oder Raum verwendet werden, um z.B. ein Berechnungsergebnis allein für einen Raum ohne Beeinflussung durch externe Lichtquellen zu erhalten. Alle anderen Leuchten im Projekt werden in dieser Lichtszene nicht berücksichtigt. Natürlich kann diese "Raumlichtszene" weiter bearbeitet und verändert werden.

Lichtszenen duplizieren

Mit dieser Funktion erstellen Sie neue Lichtszenen. Als Basis dient immer eine schon bestehende Lichtszene, z.B. die erste Lichtszene, die automatisch für Sie von DIALux angelegt wird. Änderungen können Sie dann an der Kopie vornehmen, z.B. andere Dimmeinstellungen oder andere Zusammenstellungen von Leuchtengruppen.

Neue Leuchtengruppen anlegen

Leuchtengruppen sind Leuchten, die zusammen geschaltet, gedimmt oder über Ihre Kanäle gemeinsam eingestellt werden. Markieren Sie einfach die betroffenen Leuchten und drücken Sie auf "Neue Leuchtengruppe anlegen". Eine Leuchte kann nicht Teil unterschiedlicher Leuchtengruppen sein, da sich sonst widersprüchliche Schalt- oder Dimmzustände ergeben können. Wenn Sie versuchen eine Leuchte einer zweiten Leuchtengruppe innerhalb der Lichtszenen zuzuweisen, wird die Funktion deaktiviert. in diesem Fall müssen Sie die Leuchte zunächst aus der alten Leuchtengruppe entfernen. Dazu selektieren Sie die Leuchte und drücken in der Leuchtengruppe unterhalb der CAD auf das kleine Minuszeichen. Auf die gleiche Weise können Sie eine Leuchte zu einer Leuchtengruppe hinzufügen.

Aktive Lichtszene

Hier bearbeiten Sie den Namen und den Beschreibungstext der Lichtszene.

Es ist bei größeren Projekten sehr vorteilhaft den Lichtszenen
beschreibende Namen zu geben, z.B. "Alles an",
"Präsentation", "Pause", etc. Das macht das Umschalten
und Wiederfinden bedeutend einfacher.

Mit der Checkbox "Für diese Lichtszene Ausgaben erzeugen" entscheiden Sie, ob alle Berechnungsergebnisse dieser Lichtszene auch als Ergebnis in den Ausgaben erscheinen sollen. Grade wenn viele Lichtszenen zu Präsentationszwecken erstellt wurde ist es nicht immer Sinnvolle, alle möglichen Ausgaben zu erzeugen.


Lichtszenen

In dieser Liste werden alle erstellen Lichtszene aufgeführt. Sie können sie mit einem Doppelklick aufrufen. Alternativ können Sie die Lichtszenen am oberen Fensterrand umstellen und mit dem Knopf daneben aktivieren. Die Erzeugung der Lichttexturen für die CAD kann einige Augenblicke in Anspruch nehmen. Raumlichtszenen werden mit einem (S) gekennzeichnet.

Neue Leuchten werden immer zunächst in die aktive Lichtszene
eingefügt. 

An dieser Stelle ist es möglich Lichtszenen zu kombinieren, was z.B. bei Raumlichtszenen sehr sinnvoll ist. Statt drei Raumlichtszenen und alle Kombinationen der Verschiedenen Lichtszenen zu erstellen benötigen Sie lediglich die drei Raumlichtszenen. Mit Hilfe der Checkboxen können diese beliebig kombiniert und visualisiert werden. bei Bedarf kann so eine Kombination von Lichtszenen auch als neue Lichtszene gespeichert werden, um z.B. in der Dokumentation verwendet zu werden.

Leuchtengruppen der Lichtszene Hier werden alle Leuchtengruppen der aktiven Lichtszene aufgeführt. Sie können Leuchten aus den Gruppen entfernen (-), hinzufügen (+), die Gruppe umbenennen, löschen oder den Lichtstrom prozentual einstellen. Bei mehrkanaligen Leuchten kann jeder Kanal separat eingestellt werden.

Am linken Rand sehen Sie Symbole um

  • die jeweilige Lichtszene zu aktualisieren
  • alle leuchten gemeinsam auf 100% Lichtstrom zu setzen
  • alle gemeinsam auf 0% zu setzen
  • Leuchtengruppen mit gleichen Dimmwerten zu einer neuen Leuchtengruppe zusammenzufassen.

Energieverbrauch

Während Ihrer Planung können Sie sich einen Überblick verschaffen, wie hoch der aktuelle Energiebedarf Ihrer Anlage ist, bzw. wie viel Energie eingespart werden kann. Dazu selektieren Sie im [Licht -> Eigenschaften Tachometer] - Werkzeug die Option Energietachometer anzeigen oder Sie wählen die entsprechende Option in den Anzeigeoptionen.

Des Weiteren können Sie einstellen, ob der LENI(kWh/a/m2) Wert im Tacho angezeigt werden sollen, der Verbrauch (kWh/a) oder die Kosten. Bei allen Anzeigen ist es möglich ein Limit frei zu wählen, dass im Tachometer als Grenzwert berücksichtigt wird. Bei den Kosten können Sie zusätzlich eine Währung wählen.

Im Energiewerkzeug werden Ihnen alle drei Größen nebeneinander angegeben. Im Energiewerkzeug kann ebenfalls ein Energiesensor eingesetzt werden, der die Ersparnis beim Energieverbrauch entsprechend EN 15193 berücksichtigt. Geben Sie an, ob eine Konstantlichtregelung vorhanden ist und um welche Art der Präsenzkontrolle es sich handelt.

Der Energietacho selbst ist unterhalb des CAD Fensters zu sehen, bis er wieder vom Anwender deaktiviert wird. Der Tacho kann entweder das gesamte Projekt berücksichtigen ("Gesamt") oder nur die aktuell im CAD- Fenster sichtbare Szene("Aktuelle Ansicht"). So ist es möglich einzelne Räume oder Etagen zu bewerten und zu planen. Der Tacho zeigt Ihnen auch das Spektrum der möglichen Energieersparnis durch Tageslicht an, weshalb die Anzeige einen Minimalwert für maximale Ersparnis durch Tageslicht anzeigt und einen Maximalwert ohne Ersparnis durch Tageslicht. Die Berechnung erfolgt gemäß EN15193.

Die Daten für Nutzungszeiten werden dem Benutzerprofil entnommen, welches Sie für jeden Bereich einstellen können. Die geographischen und geometrischen Informationen werden dem Projekt selbst entnommen.

Vergessen Sie nicht im Geländetool die geographische 
Länge und Breite  anzugeben. Sie ist für die Bewertung
nach EN 15193 notwendig.